Main Content

Wasser · Boden · Geomatik
Image Ehemalige Schießplätze - Untersuchung, Bewertung und Sanierung

Ehemalige Schießplätze - Untersuchung, Bewertung und Sanierung

  • 11.08.2016
  • ls

Ein großer Teil der ehemaligen Schießplätze in Deutschland ist mit den Schwermetallen Blei, Antimon und Arsen belastet. Hinzu kommen in bestimmten Anlagen organische Schadstoffe (Kohlenwasserstoffe und PAK). Aus der Verunreinigung resultiert i.d.R. eine Gefährdung für die Nutzer der Flächen sowie für das Oberflächenwasser bzw. Grundwasser. Die ahu AG berät Sie bei der Untersuchung, Bewertung und Sanierung solcher Flächen.

Eine landesweit einheitliche dreistufige Orientierende Untersuchung von jagdlich genutzten Schießanlagen in Nordrhein-Westfalen in den Jahren zwischen 2012 und 2015 hat die vorhandenen Bodenbelastungen auf Schießanlagen untersucht. Die Untersuchungen erfolgten mittels eines gestuften Verfahrens. Zunächst wurden betroffene Wirkungspfade identifiziert und die Standorte hinsichtlich möglicher Belastungen eingestuft. Darauf aufbauend wurden fast 50 Standorte detailliert untersucht. Für einen Großteil der Schießanlagen besteht weiterer Beobachtungs-, Untersuchungs- oder Maßnahmenbedarf.

Sinnvolle Untersuchungsschritte sind neben weiteren eingrenzenden Untersuchungen u. a.

  • Transportprognosen z. B. mittels ALTEX1D,
  • Frachtabschätzungen zur Beurteilung der Angemessenheit von Sanierungsmaßnahmen,
  • bei Sanierungsbedarf die Durchführung von effektiven Sanierungsmaßnahmen.

Die ahu AG hat langjährige Erfahrungen bei der Untersuchung und Sanierung von Schießplätzen. Eine Auswahl unserer Referenzen zu diesem Thema finden Sie unter den folgenden Links.

© ahu GmbH 2018     ahu GmbH Wasser Boden Geomatik, Kirberichshofer Weg 6, 52066 Aachen     Tel. +49(0)241 900011-0, Fax +49(0)241 900011-9, E-Mail info@ahu.de